Haus_2_Bühne_schmaler_2.jpg
DRK-Haus RottmannsmühleDRK-Haus Rottmannsmühle

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Senioren
  3. DRK-Haus Rottmannsmühle

DRK- Haus Rottmannsmühle

Herzlich Willkommen im DRK-Haus Rottmannsmühle

Wo sich 100 Jahre der Mühlstein drehte, dreht sich nun alles um die Pflege und Betreuung von Menschen.

Das von altem Baumbestand umgebene DRK- Haus Rottmannsmühle liegt nur wenige hundert Meter Fußweg von der Stadtmitte entfernt und trotz stadtnaher Lage ist das Haus gut vom Verkehrslärm abgeschirmt.  

Kleine, überschaubare Wohnbereiche schaffen eine wohlige Wohnatmosphäre, welche durch Sicherheit, Vertrautheit und Geborgenheit getragen wird. 

Ein schön gestalteter Garten, zahlreiche Gemeinschaftsräume, sowie ein Bistro mit frischer Küche bieten viel Gelegenheit zum Austausch mit anderen Bewohnern, Angehörigen oder Gästen aus dem Viertel. Denn das gastronomische Angebot steht allen Besuchern offen.

Das Haus Rottmannsmühle ist nicht nur ein neues Zuhause für die Bewohner, sondern auch ein Ort an dem gelebt und gelacht wird. 

„Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“

 Cicely Saunders

Besuchs- und Abholregelungen / Zutrittsvoraussetzungen

Einleitung
Mit der Corona Schutzverordnung fordert das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen die Einrichtungsleitungen der vollstationären Pflegeeinrichtungen auf, die Einschränkungen im Rahmen der COVID-19 Pandemie weiter zu lockern und Besuche, sowie das Verlassen der Einrichtung den Bewohnern weiterhin zu ermöglichen.

Die Lockerungen sollen unter der Einhaltung der RKI Empfehlungen weiterhin durchgeführt werden.
Das Konzept wurde mit dem Bewohnerbeirat und dem Leitungsteam der Einrichtung abgestimmt. 

Ziel
Ist es, unseren Bewohnerinnen und Bewohnern Besuche, sowie das Verlassen der Einrichtung zu ermöglichen, um so das Wohlbefinden zu steigern und soziale Gefährdungen zu minimieren. Der Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner und der Mitarbeitenden vor der Ansteckung mit COVID-19, steht dabei weiterhin im Vordergrund und muss weiterhin gewährleistet sein. 

Besucher / Verlassen der Einrichtung Regelungen
2 Besucher/innen- pro Bewohner /pro Tag
Grundsätzlich gilt:
Besuch in Kombination mit Verlassen der Einrichtung ist nicht gestattet.
Besuch in der Einrichtung
Täglich außer Mittwoch von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr und 15 Uhr – 17.30 Uhr
oder Verlassen der EINRICHTUNG
Täglich außer Mittwoch von 11.30 Uhr – 17.30 Uhr
(6 Stunden Regelung ist zu beachten)

Ab dem 11. Januar bleibt die Einrichtung bis auf weiteres jeden Mittwoch geschlossen.

Ab sofort gilt eine FFP2 MASKENPFLICHT für die komplette Einrichtung

Vorgehensweise eines Bewohner Besuchs durch Besucherinnen und Besucher

Der Haupteingang ist kontinuierlich mit 1 Mitarbeiter/in während der Besuchszeit besetzt

1. Besucherinnen und Besucher dürfen grundsätzlich nur den Haupteingang benutzen 

2. Betreten der Einrichtung ist grundsätzlich nur mit einer FFP2 zulässig. FFP2 Masken können bei Bedarf in der Einrichtung am Empfang käuflich erworben werden.

3. Besucherinnen und Besucher werden durch den Mitarbeiter am Haupteingang in Empfang genommen. Beim Eintritt in die Einrichtung müssen sich die Hände gründlich desinfiziert werden.

4. Besucher werden in die Hygiene Maßnahmen eingewiesen.

5. Mitgebrachte Zuwendungen / Utensilien müssen am Eingangsbereich in der dafür vorgesehen Schleuse desinfiziert werden. Es sind keine offenen Lebensmittel erlaubt!

6.  Anschließend erfolgt eine digitale Temperatur Kontrolle und das Kurzscreening über den jeweiligen Gesundheitszustand des Besuchers, sowie ein Antigen Schnelltest.

Hygiene Richtlinien
Grundsätzlich müssen die Besucherinnen und Besucher einen Mindestabstand von 1,5 Meter zur besuchten Person oder anderen Personen einhalten.
Besucher bekommen eine Hände Desinfektionsflasche ausgehändigt, um sich noch einmal vor Eintritt in das Bewohnerzimmer die Hände zu desinfizieren.
Körperliche Berührungen und körperliche NÄHE (z.B. Mahlzeiten anreichen) sind NUR DANN zulässig, wenn der Besucher und der Bewohner eine FFP2 Maske trägt. 

Des Weiteren muss eine gründliche Hände Desinfektion vor und nach Besuch durchgeführt werden.
Während des Besuches tragen vor allem die Besucher/ innen und die Bewohner die volle Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes.
Besucher müssen auf dem direkten Weg in das zu besuchende Bewohnerzimmer gehen.
Der Besuch ist nur in dem jeweiligen Bewohnerzimmer gestattet.
Andere Räumlichkeiten, wie Aufenthaltsräume unserer Bewohner, Balkone der Wohnbereiche, der vordere und hintere Außenbereich, sowie unser Bistro sind nur für unsere Bewohner und NICHT für Besucher gestattet.
Besucher haben auf dem Weg in das Bewohner Zimmer und wieder zurück zum Ausgang den Kontakt zu anderen Bewohnern und Personal stringent zu vermeiden.

Nach Beendigung des Besuchs muss von den Besuchern auf dem 

direkten Weg die Einrichtung am Haupteingang wieder verlassen werden.

Desinfektionsflasche muss wieder abgegeben werden.

Vor dem Verlassen der Einrichtung muss der Besucher seine Hände noch einmal gründlich desinfizieren.

Kontakte 

Kontakte zur Bewohner Verwaltung oder zum Pflegepersonal kann weiterhin nur telefonisch oder mit Termin Absprache erfolgen.

Nur nach vorheriger  telefonischer Absprache sind Verwaltungsangelegenheiten wie z.B. Bargeld Ein-und Auszahlungen möglich!

Verlassen der Pflegeeinrichtung

Das Verlassen der Einrichtung mit den Bewohnern ist täglich außer Mittwoch   6 Stunden in der Zeit von 11.30 Uhr bis 17.30 Uhr möglich. 

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, müssen die abholenden Angehörigen sich mindestens 2 Stunden vor Abholung telefonisch im entsprechenden Wohnbereich anmelden. Abholzeit ist mitzuteilen.

Pferdemarkt: Tel. 02041 7373 482

Rotbachtal: Tel. 02041 7373 472

Stadtgarten : Tel. 02041 7373 462

Bei Eintreffen des Angehörigen wird der entsprechende Wohnbereich von den Mitarbeitern des Empfangs telefonisch informiert.

Angehöriger (Abholer) braucht nicht gescreent werden.

Abzuholender Bewohner wird von den Mitarbeitern des entsprechenden Wohnbereichs zum Haupteingang begleitet.

Im Vorfeld wird der Bewohner mit einem Mund Nasen Schutz ausgestattet. Des Weiteren müssen die Hände desinfiziert werden. Bewohner verlässt die Einrichtung. 

Zusätzlich wird den Abholenden eine Händedesinfektion Flasche ausgehändigt, die nach Rückkehr in die Einrichtung wieder am Haupteingang wieder zurückgegeben werden muss.

Grundsätzlich gilt:
Besuch in Kombination mit Verlassen der Einrichtung ist nicht gestattet.
Ausnahmen von der 6 Stunden Begrenzung oder Verschiebungen müssen im Vorfeld mit der Einrichtung abgesprochen werden. 
Unter Einhaltung der Corona Schutzverordnung Regelungen können unsere Bewohner alleine, mit anderen Mitbewohnern, sowie Beschäftigten und im Beisein ihrer Angehörigen die Einrichtung verlassen, wenn sie sich an die Regelungen der Corona-Schutzverordnung für den öffentlichen Bereich (1,5 m Abstand und Maskenpflicht) halten.
Während des Verlassens der Einrichtung tragen die Abholenden und die Bewohner die volle Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes.

Aufnahmeverfahren
Neu-und Wiederaufnahmen (nach Krankenhausaufenthalt) in unsere Pflegeeinrichtung.
Innerhalb von 48 Std. vor der Aufnahme –spätestens bei der Aufnahme hat eine Testung auf COVID-19 auf Veranlassung der unteren Gesundheitsbehörde (Gesundheitsamt) zu erfolgen. Sollte nach Beendigung eines Krankenhausaufenthaltes eine COVID -19 Testung im Krankenhaus noch erfolgt sein, muss das Gesundheitsamt nicht informiert werden. 
Des Weiteren muss nach Neu-und Wiederaufnahmen (nach Krankenhausaufenthalt) eine 2. PCR Testung nach 6 Tagen erfolgen. Wieder auf Veranlassung der unteren Gesundheitsbehörde, nach vorheriger Information durch Fr. Fieseler (Belegungsmanagement) oder Fr. Thiede (PDL) 

Nach der Aufnahme und nach Krankenhausaufenthalt ist der aufgenommene Bewohner/in verpflichtet, beim Verlassen seines Zimmers eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Mitbewohnern ein zuhalten.  

Bei Neuaufnahme wird mit den auskunftsfähigen Angehörigen ein Gespräch geführt um schnellstmögliche Informationen zu bekommen. 

Es erfolgt eine digitale Temperatur Kontrolle und das Kurzscreening über den jeweiligen Gesundheitszustand des Besuchers, nach den RKI Richtlinien. 

Des Weiteren wird erfragt ob seit der 1. Testung Risikokontakte bestanden haben.

PoC Antigenschnelltest 

Der Zutritt in die Einrichtung ist nur nach einem negativen Antigen Schnelltest (PoC Test) gestattet. Dieser Test muss täglich erfolgen.
(Allgemeinverfügung der Stadt Bottrop von 15.01.2021)

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben sie gesund!